Zum Hauptinhalt springen

FAQ - Häufig gestellte Fragen zum Corona-Test

Der Antigen-Schnelltest weist nicht das Erbmaterial des Virus nach, sondern Eiweißfragmente aus der Hülle des Virus. Die Schnelltests auf SARS-CoV-2 weisen bei einer vorhandenen Infektion bestimmte Eiweiße des Coronavirus SARS-CoV-2 in den Schleimhäuten der Atemwege nach. Antigen-Schnelltests können die verschiedenen Virusvarianten des Coronavirus SARS-CoV-2 ähnlich gut erkennen.

Die Probe wird Ihnen mittels eines kombinierten Rachen- und Nasopharyngialabstrichs aus dem Nasen-Rachenraum entnommen. Anschließend wird das Abstrichstäbchen in ein Teströhrchen mit Pufferlösung überführt, und eventuell vorhandene Viruspartikel werden durch Extraktion darin gelöst. Wenige Tropfen der Lösung werden im Auftropfbereich der Testkassette eingebracht . Die Kontrollinie (C) im Testbereich bestätigt die korrekte Durchführung des Tests, zeigt sich eine zweite Linie im Testbereich bei (P), so ist der Test als positiv zu werten und eine SarsCov2-Infektion liegt vor. Im Vergleich zum PCR-Test bietet der Antigen-Test eine einfach Anwendung und schnelle Ergebnisse nach nur 15 bis 30 Minuten.

Wenn eine Person mit einem Schnelltest negativ getestet wurde, aber aufgrund von Symptomen möglicherweise doch an Covid 19 erkrankt ist, wird ihr dennoch empfohlen, einen PCR-Test zu machen – der „Goldstandard“ beim Erkennen von Coronainfektionen.

 

Wir verwenden ausschließlich Tests, die vom BfArM zugelassen sind. Laut Hersteller weist der Antigen-Test eine klinischen Sensitivität von 98,5% und eine klinische Spezifität von 99,3% auf. Die Sensitivität zeigt an, wieviele Erkrankte erkannt werden. Die Spezifität gibt an, ob alle gesunden, getesteten Menschen auch als Gesunde erkannt werden. Die Antigen-Konzentration im Verlauf der Erkrankung kann schwanken und sogar unter die Nachweisgrenze des Antigen-Tests fallen. Eine mögliche Infektion kann aufgrund negativer Testergebnisse daher nie vollständig ausgeschlossen werden. In seltenen Fällen kann der Antigen-Test auch falsch positiv ausfallen (z.B. durch falsche Anwendung oder Lagerung).

PCR-Tests sind deutlich sensitiver als Antigen-Schnelltests. Bei einem positiven Schnelltest-Ergebnis wird daher empfohlen,zusätzlich einen PCR-Test zu machen, um das Ergebnis zu validieren und ein eventuelles falsch-positives Schnelltestergebnis auszuschließen.

Ein PCR-Test ist das sicherste Verfahren, um eine aktuelle Covid-Infektion nachzuweisen. Der Test wird im Labor durchgeführt und reagiert besonders sensitiv. Das Verfahren kann in bestimmten Phasen der Infektion mit hoher Sicherheit nachweisen, ob jemand aktuell infiziert ist, meist zwei bis drei Tage nach der Ansteckung. Nach einer Woche verschwindet das Virus bei manchen Menschen aus dem Halsbereich, bleibt aber weiterhin in der Lunge. Dementsprechend gibt es Phasen der Infektion, während derer ein PCR-Test trotz Infektion negativ ausfällt.

Ein Vorteil des PCR-Tests ist, dass seine Treffsicherheit bei > 99% liegt. Da der Test bereits bei sehr geringer Viruslast anschlägt, kann eine Person auch falsch positiv getestet werden, selbst wenn keine Gefahr der Ansteckung mehr besteht. Um ein falsch positives Ergebnis zu erkennen, gibt es den sogenannten Ct-Wert. Bei der Durchführung des PCR-Tests wird das Erbgut des Virus, dass durch einen Rachenabstrich entnommen wird, so lange vervielfältigt, bis ein Messsignal erfasst werden kann. Durch diese Vervielfältigung kann mit dem Test schon eine äußerst geringe Viruslast erkannt werden. Dies bedeutet: Je weniger Viren sich im Blut befinden, desto häufiger muss das Erbgut vervielfältigt werden. Als Maß für die tatsächlich vorhandene Viruslast dient daher der beim PCR-Test ermittelte Ct-Wert, der den Vermehrungszyklus der Polymerase-Kettenreaktion angibt. Je höher der ermittelte Ct-Wert, desto niedriger ist die ursprüngliche Viruslast in der untersuchten Probe.

Ist durch das Testergebnis eine Infektion anzunehmen, sind Sie als infektiös für andere Personen zu betrachten. Deshalb ist es zwingend notwendig, dass Sie sich umgehend in Quarantäne begeben und die vom RKI empfohlenen Maßnahmen in Kooperation mit dem Gesundheitsamt eingeleitet werden. Zusätzlich sollte der Befund eines positiven Antigen-Schnelltests besonders bei gesunden Personen, die keine Symptome haben und keinen Kontakt zu einer erkrankten Person hatten, mittels eines PCR-Tests überprüft werden. Im Falle eines positiven Testergebnisses erhalten Sie im Anschluss Informationen zum weiteren Vorgehen. Da es sich nach dem Infektionsschutzgesetz bei Covid-19 um eine meldepflichtige Krankheit handelt, sind wir außerdem verpflichtet, eine Meldung beim zuständigen Gesundheitsamt zu machen und damit das weitere Vorgehen zu initiieren. Das zuständige Gesundheitsamt finden Sie auf dieser Website: https://tools.rki.de/PLZTool/

Das EU-Zertifikat bieten wir für den Antigen-Schnelltest und den kostenlosen Bürgertest an. Wenn Sie bei der Buchung Ihres Tests der personalisierten Übermittlung an die Corona Warn App (CWA) zustimmen, bekommen Sie mit dem Testergebnis einen QR-Code für die CWA-App zugeschickt. Mit Übertragung des Testergebnisses in die CWA-App erhalten Sie das EU-Zertifikat.

Folgende Informationen sind darauf enthalten: Ihr Name Ihr Geburtsdatum das Ausstellungsdatum weitere Informationen zum Test.